Bitterle | Stefan

Home / Autoren & Fotografen / Bitterle | Stefan
Biografie Stefan Bitterle

Stefan Bitterle hat nach einem Geschichtsstudium viele Jahre als Hörfunkautor und –redakteur gearbeitet, hauptsächlich für Wissenschafts- und Kultursendungen des WDR und Deutschlandfunk.

Neben Reisen und Musik ist das Fliegen eine weitere seiner Leidenschaften. Der Berufspilot und Fluglehrer hat am Buch Junkers F13. Die Rückkehr einer Legende, das 2015 bei teNeues erschien, mitgeschrieben. Wenn er nicht verreist ist, lebt und arbeitet er in Köln.

Bücher
Pressestimmen
ZEITREISEN

(…) Grand Hotels, Orient Express oder eine Atlantiküberquerung mit einer „Queen“ oder der Concorde (…) Auf 250 großformatigen Seiten zeichnet dieser Band ein Bild vom Reisen (…)

(…) Urlaub steht heute vielfach für Stau, Stress und Sicherheitskontrollen am Flughafen, aber auch für exotische Gegenden zum Diskontpreis – das war nicht immer so. Auf 250 großformatigen Seiten zeichnet dieser Band ein Bild vom Reisen, wie der Urlaub einst genannt wurde. Grand Hotels, Orient Express oder eine Atlantiküberquerung mit einer „Queen“ oder der Concorde – unerschwinglich für die meisten, aber definitiv kein Pauschalurlaub wie heute üblich. Illustriert ist das Buch mit einer Fülle stimmungsvoller Bilder aus den letzten 200 Jahren.

– Austro Classic, AT

ZEITREISEN

Reise in die Vergangenheit (…) zeigt berühmte Orte, legendäre Routen und spannende Momente. Und macht damit Lust aufs Reisen

Reise in die Vergangenheit. (…) rund 160 Fotos im knapp zwei Kilogramm schweren Prachtband „Zeitreisen“, der einen Einblick in den Tourismus in den letzten beiden Jahrhunderten gibt. (…) Autor Stefan Bitterle zeigt auf, wie erst die Entwicklung der modernen Transportmittel das Reisen möglich machte. (…) Die Kollektion von schwarzweissen und farbigen Bildern zeigt berühmte Orte, legendäre Routen und spannende Momente. Und macht damit Lust aufs Reisen.

– encore!, D

ZEITREISEN

(…) Ob Routen im Luxuszug Orientexpress oder Ausflüge auf die legendäre Route 66 in den USA – hier ist alles dabei (…)

Wie sind die Menschen eigentlich damals um die Welt gereist, und wie sahen die Orte aus, die sie besuchten? Buchen Sie hier Ihren Retro-Trip. Wenn Sie gerade Ihren nächsten Urlaub planen, sollten Sie jetzt die Ohren spitzen! Der Bildband „Zeitreisen“ entführt seine Leser in eine Ära vor Pauschaltrips und Ryanair. Ob Routen im Luxuszug Orientexpress oder Ausflüge auf die legendäre Route 66 in den USA – hier ist alles dabei. Vielleicht eine passende Inspiration, wenn es dieses Jahr mal nicht nach Mallorca gehen soll…

– GRAZIA, D

ZEITREISEN

Kinder, wie die Zeit vergeht

(…) Mensch, was hat sich die Welt des Reisens (…) verändert! Da wurden Fischerdörfer zu Seebädern, Bergnester zu Skizentren und Gasthäuser zu Grand Hotels. Mit welcher Euphorie diese und andere touristische Entwicklungen einst betrachtet wurden, vermitteln die großartig ausgewählten historischen Fotos, Gemälde und Werbeplakate des thematisch wie haptisch schwergewichtigen Bildbands (…)

– abenteuer und reisen, D

 ZEITREISEN

(…) Neben historischen Fakten und begleitenden Essays entführt Bitterle vor allem fotografisch in ferne Länder und Epochen (…) Man begegnet legendären Orten, Routen, Menschen und Momenten. Bon voyage!

(…) Eingedenk (…) der Geschichte des Reisens – wie Wallfahrt, Pilgerfahrt, Entdeckungsreisen, der adeligen Grand Tour des 17. und 18. Jahrhunderts – lädt Stefan Bitterle zu nostalgischen Zeitreisen. Neben historischen Fakten und begleitenden Essays entführt Bitterle vor allem fotografisch in ferne Länder und Epochen. Anfang des 19. Jahrhunderts kam Reisen als Zeitvertreib in Mode (…) Vom Charme alter Zeiten künden (…) die wunderbaren Fotografien von Schiffen, Flugzeugen, einsamen Gipfeln, mondänen Seebädern, malerischen Buchten, amüsanten Modetrends aus 200 Jahren Fernweh. Man begegnet legendären Orten, Routen, Menschen und Momenten. Bon voyage!

– Der Standard, AT

ZEITREISEN

Ein Buch übers Reisen, das einen nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich auf Reisen schickt (…)

(…) Diese wunderbare Hommage an die Kunst des Reisens und die sich über zwei Jahrhunderte erstreckende Geschichte des Tourismus ist im Verlag teNeues erscheinen. Als roter Faden ziehen sich die Transportmittel durchs Buch, die das Reisen revolutionierten (…). Es ist die Geschichte des Durchbruchs aussergewöhnlicher Transportmittel, die die High-Society begleiteten und antrieben, über ihren Reichtum von der immer besseren Erreichbarkeit der Orte auf der ganzen Welt zu profitieren. Und während sich die Distanz und die Reisedauer zusehends verringerten, wuchsen zugleich Komfort und Luxus des Reisens. Mit nostalgischen Gefühlen betrachtet man Marlene Dietrich, wie sie während ihrer Reise in die USA auf der Bremen im Jahr 1932 auf ihrem Koffer sitzt, Chaplin und Paulette Goddard, die in aller Heimlichkeit in China geheiratet haben, auf der SS Präsident Coolidge im Jahr 1936. Jackie Kennedy 1966 im roten Anorak beim Schlitteln in Gstaad oder Grace Kelly unterwegs nach Monaco, um 1956 Prinz Rainier zu heiraten. Das Buch schildert die Entstehung von Palästen und legendären Resorts, den Bau von Bahnhöfen und Flughäfen – und natürlich die Orte und mythischen Wege, die bei Reisenden früher wie heute eine tiefe Lust wecken, sich sofort aufzumachen, und Neues zu entdecken.

– L’Officiel Schweiz

ZEITREISEN

Time flies

Früher gab es den Zug, das Auto oder das Schiff, um seiner Lust nach der Fremde nachzugehen. „Zeitreisen“ nimmt uns mit und zeigt uns legendäre Straßen wie die amerikanische Route 66 oder ikonische Beförderungsmittel wie den Orient-Express. Keine Bodyscanner, keine Flüssigkeitsbeschränkungen – damals war alles anders. Dass das Reisen in den vergangenen Jahrzehnten dabei jedoch nicht unbedingt auch einfacher war, wird beim Blättern durch die über 250 Seiten klar.

– FACES, CH

ZEITREISEN

Bon voyage!

„Zeitreisen“ zeigt, wie wir im 19. Und 20. Jahrhundert reisten.

– Meins, D

ZEITREISEN

Einmalige Kulturgeschichte des Reisens im 19. und 20. Jahrhundert

(…) Man sieht, was Reisen sein kann: auf stilvolle, manchmal abenteuerliche Weise die Welt erfahren und mit neuen Eindrücken heimzukehren.

– MOMENTS, AT

JUNKERS F13

Die 1919 entwickelte F13 des genialen Konstrukteurs Hugo Junkers gilt als Archetyp des Verkehrsflugzeuges und machte Wellblech als Luftfahrt-Werkstoff salonfähig. Tatsächlich war der Tiefdecker aus Duraluminium das erste Ganzmetalflugzeug der Welt. Der großformatige und zweisprachige Bildband dokumentiert das Projekt des Kofferherstellers Rimowa, die legendäre Maschine nachzubauen. (…)

– Flieger Magazin, D

 JUNKERS F13

Luftfahrtgeschichte interaktiv erleben. (…) Das Buch „Junkers F13 – The Return of a Legend“ nimmt mit auf den Flug, beginnend bei den Ursprüngen der ersten Junkers F13 bis hin zum modernen Replikat der Rimowa F13. Eine faszinierende Reise durch die Geschichte der Verkehrsflugzeuge. (…)

– www.aerokurier.de

 JUNKERS F13

Als 1919 die Junkers F13 gebaut wurde, war sie das weltweit erste selbsttragende Ganzmetall-Verkehrsflugzeug und brach jeden Rekord bei Dauer- und Höhenflug. (…) „Die Rückkehr einer Legende“ erzählt die Geschichte der ersten F13 und den verschlungenen Weg zur Rekonstruktion, die Suche nach Originaldokumenten und Bauplänen bis zur Vorbereitung erster Testflüge. Fachkundige Texte und unveröffentlichte Bilder machen den Band einmalig. Und was sonst widersprüchlich daherkäme: Er ist so bibliophil wie interaktiv. Man hält Smartphone oder Tablet über eine Seite mit Icon, tippt auf „scannen“, und schon öffnen sich weitere Fotos, Videos und Interviews. (…)

– UMFORMTECHNIK, D

 JUNKERS F13

In Zeiten des unkomplizierten Vielfliegens vergisst man leicht, dass die Geburtsstunde des Flugzeuges nicht im Steinzeitalter liegt. Zu den absoluten Pionieren gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts Junkers. Die F13 zog als erstes selbstgetragenes Ganzmetallverkehrsflugzeug mit maximal vier Passagieren an Bord ihre weltumspannenden Bahnen bis 1932. Das revolutionäre Material Duraluminium, das erstmals für die F13 verwendet wurde, inspirierte auch die Traditionsmarke Rimowa zu elegantem und leichtem Reisegepäck – ein Material, zwei Erfolgsgeschichten. 2015 gipfelte die Verbundenheit der beiden Made-in-Germany-Urgesteine in einer spannenden Kollaboration: Rimowa initiierte eine detailgetreue Rekonstruktion der F13, von der nur noch fünf, nicht flugfähige, Exemplare existieren. Den langen und intensiven Weg zur neuen alten Junkers dokumentiert jetzt ein interaktiver Bildband, der per App auf Wunsch zusätzliche Infos und Videos liefert. Ab 2016 wird die F13 wieder gen Himmel abheben – eine Legende ist zurück!

– QUALITY, D/CH

 JUNKERS F13

(…) Der Bildband „Junkers F13 – Die Rückkehr einer Legende“ (…), zeigt auf 224 Seiten die Geschichte des Unternehmens Junker, der ersten F13 und die des Nachbaus – von den Schwierigkeiten der Rekonstruktion, der detektivischen Suche nach Originaldokumenten und Bauplänen bis zu den Vorbereitungen der ersten Testflüge in zum Teil noch unveröffentlichten Bildern. Wenn nicht Gravierendes mehr dazwischenkommt, wird die Replika der F13 schon 2016 fliegen.

–  www.wanted.de

 JUNKERS F13

Die Rückkehr einer Legende. Die Junkers F13 war 1919 das erste Ganzmetallflugzeug der zivilen Luftfahrt und ein Bestseller, der den modernen Passagierverkehr begründete. Schon 2016 soll ein Nachbau abheben. Ein Bildband dokumentiert das Leben des Rekordfliegers und deren Rekonstruktion. (…)

–  www.stern.de

Related Posts