Erwitt | Elliott

Home / Autoren & Fotografen / Erwitt | Elliott
Biografie Elliott Erwitt

Elliott Erwitt wurde am 26. Juli 1928 in Paris geboren und verbrachte seine Kindheit in Mailand. Die Familie zog 1938 zurück nach Paris und emigrierte im darauffolgenden Jahr nach New York. Später, im Jahr 1941, zog sie nach Los Angeles. Sein Interesse an der Fotografie erwachte, als er als Teenager in Hollywood lebte. 1948 zog Erwitt nach New York, wo er Edward Steichen, Robert Capa und Roy Stryker kennenlernte. Nachdem er 1949 einige Zeit durch Frankreich und Italien gereist war, kehrte Erwitt nach New York zurück und begann seine Arbeit als professioneller Fotograf. Als er 1951 in die Armee eingezogen wurde, fotografierte er auch während seiner Stationierung in Deutschland und Frankreich.

Elliott Erwitt wurde 1953 von Robert Capa eingeladen, für Magnum Photos zu arbeiten. Seitdem ist Erwitt Mitglied dieser angesehenen Agentur und hat mehrmals als ihr Präsident fungiert. Er ist eine der führenden Figuren auf dem stark umkämpften Gebiet der Magazin-Fotografie. Erwitts journalistische Essays, Illustrationen und Werbeanzeigen werden seit mehr als vierzig Jahren weltweit veröffentlicht. Neben seiner Arbeit als Fotograf begann Erwitt 1970 auch Filme zu drehen. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht und war mit Einzelausstellungen in zahlreichen Museen und Galerien auf der ganzen Welt vertreten, darunter das Museum of Modern Art in New York, das Smithsonian und das Art Institute of Chicago sowie das Museum für Moderne Kunst in Paris und das Kunsthaus Zürich.

Seinen Lebensmittelpunkt hat Elliott Erwitt in New York City, aber er ist nahezu ununterbrochen auf Reisen. Er mag Kinder und Hunde.

Bücher
(…) Niemand kann Schottland humorvoller in Szene setzen als Elliott Erwitt, Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie (…) eine Reise in Bildern, die Schottland ein Denkmal setzt (…)

– Die Welt, D

(…) beeindruckende Aufnahmen der Architektur Havannas und fesselnde Szenen des Landlebens (…)

– reisenEXCLUSIV, D

(…) Mit einem mitreißenden Vorwort von Henry Louis Gates, Jr. ist dieser fantastische Bildband mehr als eine bloße Momentaufnahme von Menschen und Orten auf Kuba (…)

– Art Quarterly, AT

1964 besuchte der Fotograf Elliott Erwitt auf Einladung Fidel Castros Kuba und sah ein Land im Aufbruch. Fünfzig Jahre später hat er die Insel wieder bereist. Dieser Bildband zeigt Fotos beider Reisen.

– trend, AT

 “Regarding Women” ist Erwitts bewegende, persönliche Hommage an die weibliche Intelligenz und Schönheit. Die abgebildeten Fotografien stellen respektvoll, bewundernd und mitunter ehrfürchtig die gesamte Komplexität der weiblichen Natur dar.

– RECOVER, AT

Frauen im Fokus

– COLOR FOTO, D

(…) Fotos, die durch Sympathie, Humor und bewundernswert perfekte Technik bestechen (…)

– DAS ERBE DIESER WELT, D

Frauenheld hinter der Kamera

– FOCUS, D

(…) Indem er uns zum Schmunzeln bringt, öffnet er unsere Augen für die Schönheit der Frauen

– fotoforum, D

Die Schönheit der Frauen

– GQ, D

 (…) Es macht einfach Freude, sich diesen großformatigen Bildband immer wieder genau anzusehen und jedes Mal schmunzelnd Neues zu entdecken

– PICTORIAL ART BUYER’S DIGEST, D

(…) Sein dezenter Humor und das Gespür für den exakt richtigen Augenblick zeichnen die Fotografien von Elliott Erwitt aus – auch wenn er Frauen beobachtet (…)

– VOGUE, D

(…) Eine Liebeserklärung an das weibliche Geschlecht (…) zeigt auf behutsame Art und Weise alle wunderbaren und wundersamen Facetten der Frau (…)

– WORLD’S LUXURY GUIDE ONLINE, D

Eine Hommage an die weibliche Natur

– www.stern.de

(…) 370 Frauen, in allen Lebenslagen und Altersklassen. Die Bilder sind mal schön, mal traurig, mal lustig – aber nie chauvinistisch

– www.zeit.de

(…) epische Kollektion (…)

– COVER, AT

Meister des Moments (…) Elliott Erwitt zeigte uns die Welt in epochalen Bildern (…) Wer noch kein Fan ist, wird durch diesen Mammutband wohl einer werden.

– Architectural Digest, D

(…) Der Meister der Schwarzweiß-Fotografie treibt’s plötzlich bunt (…)

– CHIP FOTO-VIDEO, D

Erwitt-Fans werden diesen Band lieben, und wer noch kein Erwitt-Fan ist, wird durch das Buch höchstwahrscheinlich einer werden.

– COLOR FOTO, D

Er hupt, er bellt, er fotografiert (…) der Woody Allen der Fotografie (…)

– www.ard.de, D

Wie kaum ein anderer versteht es der Amerikaner Erwitt, Beobachtungsgabe und trockenen Humor mit der Kamera festzuhalten.

– Die Stilisten, D

(…) Kaum einer beherrschte (…) die besondere Farbpallete des Kodachrome so virtuos wie der heute 85-Jährige Fotograf Elliott Erwitt (…)

– Die Zeit, D

KOLOR (…) ist eine eindrucksvolle Zeitreise rund um den Globus, die uns gleichermaßen Bedeutendes wie Unbedeutendes vor Augen führt. Sehenswert.

– DOCMA, D

Elliott Erwitt ist der Meister des skurrilen Augenblicks. Seine Funde gibt es erstmals in Farbe.

– GQ, D

Der neue, wunderbare Bildband (…) versammelt nun die schönsten Farbfotografien aus dem schier unerschöpflichen Archiv des humorvollen Amerikaners.

– ICON, D

Für Instagram-Fans (…) “Kolor” von Elliott Erwitt. Magnum Fotograf Elliott Erwitt hat sein Archiv mit einer halben Million Dias gesichtet. Dieser Bildband mit 448 Seiten ist die fantastische Essenz.

– InStyle, D

Bunte Vielfalt

– ramp, D

Das berühmte Gespür des 1928 geborenen Fotografen für die Komik des Augenblicks beweisen auch seine Farbbilder, von denen viele in diesem großformatigen Buch erstmals gebunden veröffentlicht werden (…)

– VOGUE, D

Related Posts