Rankin

Biografie Rankin

Synonymous with compelling portraiture, Rankin’s lens captures, creates and unveils icons.

Rankin made his name in publishing, founding the seminal monthly magazine Dazed & Confused with Jefferson Hack in 1992. It provided a platform for innovation for emerging stylists, designers, photographers and writers. The magazine went on to forge a distinctive mark in the arts and publishing spheres, and developed a cult status forming and moulding trends, bringing some of the brightest lights in fashion to the foreground. Today, Dazed Media is a leading online fashion and cultural brand.

Rankin has created landmark editorial and advertising campaigns. His body of work features some of the most celebrated publications, biggest brands and pioneering charities, including Nike, Swatch, Dove, Pantene, Diageo, and Oxfam. He has shot covers for, amongst others, Elle, Vogue, Esquire, GQ, Rolling Stone and Wonderland. His work has always questioned social norms and ideas of beauty.

In 2001, Jefferson and Rankin launched AnOther Magazine, with a focus on fashion, originality, and distinction. In response to the expanding menswear market, in 2005 AnOther Man was introduced, combining intelligent editorial with groundbreaking design and style.

Tapping into the consciousness of the 90s and 00s with his intimate approach and playful sense of humour, Rankin became known for his portraiture of bands, artists, supermodels and politicians. Having photographed everyone from the Queen of England to the Queen of Pop, Rankin is often seen as a celebrity photographer. However, his plethora of campaigns and projects featuring ‘real women’ marked him out as a genuinely passionate portrait photographer, no matter the subject. Always pursuing projects that push his limits, Rankin has stood out for his creative fearlessness. Personal or commercial, his images have become part of contemporary iconography, evidence of his frankness and passion for all aspects of modern culture.

Rankin has published over 30 books and is regularly exhibited in galleries around the world, as well as his own London gallery. His curated exhibition “It’s Glam Up North” opened at the Museum of Liverpool in September 2015, pulling in over 100,000 visitors in 3 months. The exhibition culminated in a charity auction with proceeds going to Claire House Children’s Hospice.

In recent years, he has turned his hand to studies of photography through TV presenting. Working with the BBC, he has featured in a number of seminal documentaries – ‘The Seven Photographs that Changed Fashion’, ‘Shooting the Stars’, ‘The Life Magazine Photographers’ and an in-depth documentary into the modern approach to death, ‘Alive: In the Face of Death’. His affiliation with charities has seen Rankin travel the world, as both photographer and director. Most recently he has visited the Democratic Republic of the Congo and Kenya with Oxfam, also returning to Kenya in 2015 with RED.

In 2009, Rankin undertook the biggest project of his career – Rankin Live, a mammoth interactive spectacle and exhibition. Always interested in the democratisation of the image, Rankin proved that everyone can look like a magazine cover star as, for 7 straight weeks, he photographed people off the street, one every 15 minutes – retouching, printing and hanging the image within half an hour of the shutter being fired. Rankin photographed over 1600 Londoners, before taking Rankin Live on tour around the world.

In 2011, Rankin Film Productions was born. Rankin directed music videos, commercials, and short films with co-director Chris Cottam between 2002 and 2009, including their debut feature film, The Lives of Saints. Written by Toni Grisoni (Fear and Loathing in Las Vegas), it won the grand jury prize at the Salento International Film Festival. Since 2009, Rankin has continued to direct independently on both commercial and personal projects. Taking on the role of Executive Producer, he founded Collabor8te, in association with The Bureau and Dazed TV. Collabor8te calls on scriptwriters and directors to submit ideas for narrative film, producing them and featuring them on Dazed TV, as well as the international film festival circuit.

In November 2011, Rankin returned to magazine publishing with Hunger. A biannual fashion, culture and lifestyle magazine, Hunger and its associated Hunger TV website – a video-based digital platform featuring in-depth interviews, fashion films, blogs, and previews – marked Rankin’s return to the fashion world with an understanding that the future is not only printed but digital too. 2016 sees the celebration of its fifth birthday and tenth issue.

Rankin lives in London with his wife, Tuuli, and son, Lyle.

Bücher
#NSFW

(…) Hot Stuff! (…) Ein Hymnus an die Erotik, an Grenzüberschreitungen und die Provokation per se. (…)

Der im Buchtitel #NSFW explizit implizierten Aufforderung sollte man tunlichst Rechnung tragen! Bedeutet die Abkürzung in Initialen „Not Safe For Work“ doch den Rat, dass das Durchblättern „nicht zur Verwendung am Arbeitsplatz empfohlen“ ist. Nun denn, der Titel ist Programm. Fotograf Rankin (…) offenbart unter dem Signet #NSFW eine Art Best-of seiner bisherigen Arbeit. Hot Stuff! Das Kompendium (…) beinhaltet ausschließlich Akte. Ein Hymnus an die Erotik, an Grenzüberschreitungen und die Provokation per se. (…)

Der Standard, AT

#NSFW

Vorsicht, wild!

#NSFW (Not Safe For Work) hat Kultfotograf Rankin seinen Bildband betitelt. Weil die 250 weiblichen Aktfotografien darin so hot und speziell sind, dass sie einen aus dem Konzept bringen. Dem schelmischen Wesen der Briten entsprechend, haben alle pics einen humorigen Twist. Stars wie seine Busenfreundin Heidi Klum findet man nicht im Buch, dafür aber genügend andere Busen- und unbekannte Freundinnen.

– COSMOPOLITAN, D

#NSFW

#NSFW zeigt die kreative Bandbreite des britischen Starfotografen. (…) Einzig ein Namensregister sowie ein Interview lenken von den frivol-eleganten Schönheiten ab

Rankin is not safe for work. (…) Allein der Titel reicht aus, um den Besitzer des aktuellen Rankin-Bildbandes vor Scham erröten zu lassen, wenn die falschen Gäste kommen: #NSFW. Not Safe For Work. Schon hier zeigt sich, wie der britische Fotograf bewusst mit dem Graubereich der analogen und digitalen Welt sowie der Heimlichtuerei um nackte Haut kokettiert: Während sich online alles #NSFW-Ähnliche mit einem Klick verstecken lässt, gelingt das mit dieser physischen Sammlung visueller Erotika nicht ganz so spontan. (…) Auf 304 Seiten gibt es nur wenig Ablenkung vom Wesentlichen. Einzig ein Namensregister sowie ein Interview lenken von den frivol-eleganten Schönheiten ab.

– fotoPRO, D

#NSFW

(…) Frivol? Durchaus. Provokativ? Bisweilen. (…) versammelt seine Aktfotos der letzten 25 Jahre und bleibt dabei erstaunlich zeitlos.

Bei Rankin kommen Sex und Erotik nie verschämt daher. Frivol? Durchaus. Provokativ? Bisweilen. Aber nie in den altbackenden Alibi-Körperverbiegungen mancher Aktfoto-Kollegen. Der Brite inszeniert den Body und den Sexappeal der Frau lieber ungekünstelt und direkt als Lustspiel. #NSFW (…) versammelt seine Aktfotos der letzten 25 Jahre und bleibt dabei erstaunlich zeitlos.

– fotoMAGAZIN, D

#NSFW

Hot Shots (…) Fashion-Koryphäe Rankin (…) öffnet sein Archiv weiblicher Akte: beeindruckende Bodys, viel Lack und reichlich Körperfarbe.

– 20 Minutes Friday, CH

#NSFW

(…) alle erdenklichen Frechheiten eines weltberühmten Aktfotografen (…) Prall, spannend, unverfroren (…)

Druckfrisch liegen die Exemplare des neuen bei teNeues erschienenen Buches #NSFW nun für den interessierten Käufer bereit. Darin enthalten: alle erdenklichen Frechheiten eines weltberühmten Aktfotografen. Rankin selbst hat die Fotografien aus seiner 25-jährigen Laufbahn für das (…) große Buch zusammengestellt. Eine Art Konvolut der „Greatest Hits“. Prall, spannend, unverfroren, wie man seine Arbeit in den Redaktionen und Webeagenturen eben schätzen gelernt hat. (…)

– PHOTOGRAPHIE, D

#NSFW

Allein der Titel reicht aus, um den Besitzer des aktuellen Rankin-Bildbandes vor Scham erröten zu lassen, (…)

(…) wenn die falschen Gäste kommen: #NSFW. Not Safe For Work. Schon hier zeigt sich, wie der britische Fotograf bewusst mit dem Graubereich der analogen und digitalen Welt sowie der Heimlichtuerei um nackte Haut kokettiert: Während sich online alles #NSFW-Ähnliche mit einem Klick verstecken lässt, gelingt das mit dieser physischen Sammlung visueller Erotika nicht ganz so spontan. (…)

– PHOTOPRESSE, D

The Hunger Book

(…) Mode, Kultur und Stil (…)

In einem Band versammelt der Fotograf und Verleger Rankin zehn Ausgaben der letzten fünf Jahre des Magazins „Hunger”. Rankin rief Hunger 2011 ins Leben, um provokanten Strömungen in Mode, Kultur und Stil eine Plattform zu geben.

– PROVOCATEUR, AT/D

The Hunger Book

(…) Voller Obsessionen, voller Leidenschaft und Genuss. (…) Ideal für Hedonisten und Connaisseurs. (…)

– Der Standard, AT

The Hunger Book

(…) Ein Bildband feiert die ersten fünf Jahre des Magazins „Hunger“ von Fotografenlegende Rankin (…)

Mit viel Bauchgefühl. Ein Bildband feiert die ersten fünf Jahre des Magazins „Hunger“ von Fotografenlegende Rankin. In einem Interview das Modefotograf Rankin 2012 der britischen „Vogue“ gab, erklärte er den Titel eines im Jahr zuvor gegründeten Magazins: „Es geht bei „Hunger“ nicht darum, dass ich hungrig bin, zumindest nicht nach Essen (…). Vielmehr habe ich immer Appetit darauf, etwas zu schaffen und zusammenzuarbeiten mit gleichgesinnten, die genau denselben Hunger verspüren wie ich.“ (…) Fünf Jahre und nur zehn ausgaben später erscheint nun der erste „Hunger“-Bildband. In verschiedenen Kategorien – etwa Mode, Beauty, Interview, Reportage – werden die gelungensten Fotografien aus fünf Jahren „Hunger“ versammelt. (…)

– Die Presse Schaufenster, AT

The Hunger Book

Hungrig nach Schönheit

„Bei uns gilt Stereotyp als schmutziges Wort“, sagt Rankin, der Indie-Rockstar der zeitgenössischen Fotografie und Herausgeber des ungewöhnlichen Kultur- und Modemagazins Hunger. Nun versammelt er in einem Bildband die besten Momente der letzten fünf Jahre, inspirierende Zitate inklusive.

– Wienerin, AT

 

The Hunger Book

Radikal sexy: die coolsten Motive aus Rankins Magazin als Coffeetable-Book

– Gala, D

The Hunger Book

(…) blickt (…) zurück auf fünf intensive Jahre eines etwas anderen Magazins (…)

Fördert den Appetit. Nach zehn Ausgaben von „Hunger“ – die „mit Abstand größte Herausforderung“ des britischen Modefotografen Rankin – blickt nun ein opulenter Bildband zurück auf fünf intensive Jahre eines etwas anderen Magazins, das uns gerade zu dieser Jahreszeit eines lehren könnte: Appetit ist besser als sinnlose Völlerei.

– ICON, D

The Hunger Book

Mehr ist mehr

10-mal ist „Hunger“, das Magazin des Fotografen Rankin bisher erschienen – und weil es in diesen fünf Jahren viel mehr Material gab, als in das ohnehin schon opulente Heft passte, gibt’s jetzt neben den besten Starportraits (z. B. Lucy Liu) und Bildern auch noch Originalzeichnungen und exklusive Anekdoten versammelt in „Hunger: The Book“, das mehr Appetit macht auf Mode, Design, Musik und Kunst. Eben alles, was das Leben zu etwas Besonderem macht.

– petra, D

The Hunger Book

Agent provocateur

Er fotografierte Kate Moss, Gisele Bündchen, Madonna, Keira Knightley, Vivienne Westwood und, und, und. Er provoziert ganz gerne. Und in jedem Fall sind seine Arbeiten wegweisend. Der Fotograf John Rankin Waddell, besser bekannt als Rankin, hat bereits in den Neunzigern mit dem von ihm mitgegründeten Dazed & Confused ziemlich stilbildend den Weg vorgegeben. 2011 lanciert er mit dem halbjährlich erscheinenden Magazin „Hunger“ eine Plattform für innovative wie provokante Strömungen in Mode, Kultur und Stil. Und nach fünf kreativen Jahren darf so etwas gerne zwischen zwei gebundene Buchdeckel gepackt werden.

– rampstyle, D

MORE

Zwischenbilanz eines obsessiv Rastlosen (…) Rankin (…) hatte sie schon alle vor Augen (…)

Jener mysteriöse Mister John Waddell hatte sie schon alle vor Augen. Oft leicht beschürzt, sehr oft gänzlich nackt. Vor der Linse des aus der schottischen Smalltown Paisley stammenden Fotografen entledigten sich sowohl Models wie Kate Moss, Gisele Bündchen, Milla Jovovich, Claudia Schiffer, Heidi Klum als auch Show- und Filmstars wie David Bowie, Keira Knightley, Madonna, Vivienne Westwood, Marc Jacobs, Sir Ridley Scott, Adrien Brody, Hugh Grant et alii nicht nur ihrer Kleidung, sondern auch ihrer Zurückhaltung. (…) Mit der Passion eines obsessiv Getriebenen, eines stetig rastlos Suchenden erweitert er sein Spektrum letztlich in Richtung „laufender Bilder“, Musik- und Kunstvideos, Dokumentationen als auch Kurzfilme aus seiner Hand bevölkern nun auch TV-Screens und Kinoleinwände. So gesehen ist More by Rankin wohl eher als Zwischenbilanz denn als Retrospektive zu betrachten. However. Sehenswert ist das Werk allemal.

– Der STANDARD Rondo-Mobil, AT

MORE

Rankin will „MORE“. (…) Erotisch und dekadent, entlarvend und verführerisch, amüsant und schockierend

Mit dem Bildband „MORE“ zeigt der britische Fotograf sein bisheriges Œuvre. Erotisch und dekadent, entlarvend und verführerisch, amüsant und schockierend. Das bisherige Werk des Fotografen Rankin ist facetten- und abwechslungsreich. Dies zeigt er auch in seinem gerade erschienen Bildband „MORE by Rankin“ (…). Auf über 350 Seiten zeigt der Brite sein Œuvre (…) Von Porträts bekannter Persönlichkeiten wie Scarlett Johansson, Tom Hardy oder Emma Watson über die fast schon ikonischen Serien „Slick Licks“ und „Tongue Tied“ bis hin zur Mode- und Aktfotograf ist darin alles vertreten, was Rankin vor die Linse kam. Rankin sagte laut Presse-Aussendung selbst über den Bildband: „Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass meine Arbeit oft ein bisschen unbequem, merkwürdig und herausfordernd ist. Viele meiner Bilder von Prominenten betrachte ich als Anti-Celebrity-Bilder: Sie holen die Prominenten von ihrem Sockel herunter, bringen sie auf Augenhöhe, zeigen die ‚echte‘ Person. Man könnte diesen Teil meiner Arbeit als ausgleichend bezeichnen.“ Eingeleitet wird das Buch mit einem Vorwort des britischen Autors William Boyd, der treffend schreibt: „In diesem Buch gibt es wundervolle Porträts, Weltklasseporträts meiner Meinung nach, in denen es Rankin immer wieder gelingt, selbst den bekanntesten Gesichtern Neues abzugewinnen.“ Anschließend folgt ein Interview mit Rankin, geführt von Michael Holden, bevor alleine die Fotos für sich sprechen. (…) Auch wenn dieser mit 98 Euro nicht ganz billig ist, ist er doch sein Geld wert. Wer noch mehr will: Parallel zu dem Band erscheint eine auf 100 Exemplare limitierte Sammlerausgabe mit einem von Rankin von Hand beschrifteten Cover und einem nummerierten Fotoprint in einer Präsentationsbox. (…)

– kurier, AT

MORE

Promi-Parade (…)

Der UK-Kult-Fotograf Rankin hatte sie alle vor der Linse: Schauspieler, Musiker, Topmodels. „Mit meinen Bildern hole ich Promis von ihrem Sockel“, so Rankin. Wie er das macht? „Mit Humor und Hartnäckigkeit.“ 353 seiner besten Fotografien gibt es jetzt in einem Bildband. (…)

– COSMOPOLITAN, D

MORE

Heidi K. & Co (…) Werke eines der berühmtesten Celebrity-Fotografen der Welt (…)

– Weekend Deluxe, AT

MORE

Kurzweiliges Schwergewicht (…) voluminös, schwer, abwechslungsreich. In seinem neuen Bildband „More“ zeigt Rankin sein ganzes Können (…)

Rankin gehört mit zu den erfolgreichsten Fotografen der Gegenwart. Ein nimmermüder Tausendsassa mit sympathischer Ausstrahlung, viel Leidenschaft und noch mehr Talent. Das zeigt sich schon bei einem Blick in das sehr gelungene Fashion-Magazin Dazed and Confused und erst recht beim aufmerksamen Blättern in Rankins neuestem Bildband „More“. Das 368 Seiten starke Werk ist unterteilt in unterschiedliche Themenbereiche, von Porträts über psychedelisch anmutende Nahaufnahmen menschlicher Pupillen bis hin zu Aktfotos. (…) Während andere Fotobände nach kurzer Zeit als schmucke Staubfänger im Regal landen, legt man sich Rankins „More“ gerne in einer ruhigen Minute bei einem Glas Rotwein auf dem Schoss, verweilt bei Porträts von Madonna und Arnold Schwarzenegger oder bewundert den wunderschönen glitzernden Fast-Akt von Supermodel Giselle Bündchen. Wer zwischen all den Bildern auch mal ein paar Sätze lesen möchte, findet auf den Anfangsseiten in interessantes Interview, in dem der Fotograf seine Arbeitsweise sowie das Konzept seiner Aufnahmen von Stars näher erläutert. Rankin spricht von „entglorifizierten Anti-Berühmtheiten“, die er als normale Menschen darstellen möchte. Ein Anspruch, dem er mit seinem teils intimen Porträts gerecht wird, ohne sich selbst auf ein Podest zu stellen. (…)

– CHIP FOTO VIDEO, D

MORE

(…) seine besten Bilder.

In Deutschland wurde der britische Fotograf Rankin einem breiten Publikum durch die Auftritte bei „Germany’s Next Topmodel“ bekannt. Nur ein Mini-Ausschnitt seines Werks: Er bekam fast alle großen Namen vor die Linse. (…) Ein Retrospektivband zeigt nun seine besten Bilder.

– Gala, D

MORE

Diese größte Werksammlung des britischen Celebrity- und Modefotografen hätte auch gut „Most“ heißen können. Rankin begegnet der Glamourwelt mit sehr viel Humor und Haltung.

– GQ, D

MORE

(…) Staunen (…)

Er lässt die Stars tanzen, nackt auf dem Boden krabbeln oder schreien. (…) Rankin, britischer Fotograf ohne Vornamen, zeigt seine besten Arbeiten im neuen, umfangreichen Bildband „More“.

– GLAMOUR, D

MORE

(…) In der Retrospektive MORE wird ein umfassender Überblick über Rankins Arbeiten aus Mode-, Musik- und Medienwelt der letzten 20 Jahre gewährt (…)

Mit MORE, seinem bislang umfangreichsten Retrospektivenband, feiert der britische Fotograf Rankin seine bisher besten Arbeiten. Rankin zählt zu den faszinierendsten Portraitfotografen unserer Generation. Er verleiht den Motiven eine unbändige Energie. Obwohl er ein Meister der sorgfältig arrangierten Inszenierungen und Kompositionen ist, sprühen seine Fotografie vor Frische und Spontaneität. In der Retrospektive MORE wird ein umfassender Überblick über Rankins Arbeiten aus Mode-, Musik- und Medienwelt der letzten 20 Jahre gewährt. Parallel erscheint eine limitierte Sammlerausgabe mit einer Auflage von 100 Exemplaren mit einem vom Fotografen von Hand beschrifteten Cover und einem nummerierten Fotoprint.

– www.kunst-magazin.de, D

MORE

(…) die umfangreichste Retrospektive des gefeierten Modefotografen (…)

Mehr ist mehr? Bei Rankin immer: Das Buch zeigt die umfangreichste Retrospektive des gefeierten Modefotografen. Ungewöhnliche Bilder, beeindruckende Körper, bekannte Gesichter und ein Projekt mit Damien Hirst vereinen 20 Jahre Arbeit auf 368 Seiten. (…)

– Grund Genug, D

MORE

(…) einer der faszinierendsten Celebrity-Fotografen unserer Zeit (…)

Rankin, einer der faszinierendsten Celebrity-Fotografen unserer Zeit zeigt in seinen oft respektlosen Interpretationen von Sex und Glamour vertraute Gesichter wie Heidi Klum oder Beth Ditto aus überraschenden Perspektiven. (…)

– Men’s Health Best Fashion, D

MORE

(…) Es geht einfach um coole Fotos (…)

Lust auf mehr. Rankins Fotos der letzten 20 Jahre sind überraschend (und) ehrlich. Ein Werk wie Rankins „MORE – A Retrospective“ dient in erster Linie der Unterhaltung. Das kürzlich im teNeues Verlag erschienene Buch nimmt der Leser einfach in die Hand und blättert es durch, ohne unbedingt direkt das Vorwort oder das Interview mit dem englischen Fotografen zu lesen. Es geht einfach um coole Fotos – von David Bowie, Blondie, Cate Blanchet, Jude Law, den Rolling Stones und vielen mehr. (…)

– Pictures, D

MORE

Energie auf Papier

Rankin, einer der faszinierendsten Celebrity- und Portraitfotografen unserer Generation, gewährt mit der Retrospektive MORE einen umfassenden Überblick über seine herausragendsten Arbeiten der letzten 20 Jahre. Die Vielfalt reicht von Portraits berühmter Persönlichkeiten wie Tom Hardy, Emma Watson und The Rolling Stones über Stars wie Justin Timberlake und Beth Ditto in ungewohnten Posen bis zu Aktfotos von Supermodel Kate Moss. Der Fotograf Rankin selbst beschreibt seine Arbeiten nicht unbedingt als Promi-Fotos. Vielmehr versuche er, die Stars von ihrem Sockel zu holen, auf Augenhöhe zu bringen und die „echte“ Person abzulichten. Für Sammler erscheint eine auf 100 Stück limitierte Edition mit von Hand beschriftetem Cover.

– PROVOCATEUR, AT/D

MORE

I WANT MORE (…) Das neue Fotobuch „More by Rankin“ zeigt einen Großteil seines Werkes im Überblick, für alle diejenigen, die nicht genug bekommen können.

Der britische Portrait- und Modefotograf Rankin hatte sie alle schon vor seiner Linse: Models und Schauspieler, Designer und Rockröhren. Mit Handwerk und inszenierter Komposition seiner Objekte in Verbindung mit Spontanität und Innovation schafft es Rankin, eine neue Perspektive auf altbekannte und medial omnipräsente Celebrities zu zeigen. Er bricht herkömmliche Gewohnheiten und schafft immer wieder neue Provokation durch teils laszive, ausgefallene teils respektlose Darstellungsweisen. Dabei erfindet er sich stets neu. Das neue Fotobuch „More by Rankin“ zeigt einen Großteil seines Werkes im Überblick, für alle diejenigen, die nicht genug bekommen können.

– Quality, D

MORE

Starfotograf Rankin zeigt in seinem umfangreichen Retrospektiven-Band sein facettenreiches Werk (…) vertraute Gesichter aus neuen und ungewöhnlichen Perspektiven (…)

(…) Von Aktfotografien über Porträts bis zu Beautyshots: Im Bildband „More“ zeigt Rankin seine besten Fotografien aus den vergangenen 20 Jahren. Der britische Fotograf Rankin gilt als einer faszinierendsten und einflussreichsten Celebrity- und Porträtfotografen der Gegenwart. Ob Topmodels wie Kate Moss, Hollywoodstars wie Scarlett Johansson oder die Rolling Stones – Rankin hatte sie alle vor der Kamera. „More“ zeigt eine große Auswahl dieser Porträtaufnahmen, die vertraute Gesichter aus neuen und ungewöhnlichen Perspektiven zeigen. Rankin selbst betrachtet viele seiner Bilder von Prominenten als Anti-Celebrity-Bilder: (…) Neben seinen berühmten Porträts fotografiert Rankin Werbekampagnen und Modestrecken. (…)

– www.t-online.de, D

MORE

Schmökern mit Stil (…) Der britische Fotograf Rankin sammelt in dem Bildband „MORE“ seine bislang besten Arbeiten (…)

Der britische Fotograf Rankin sammelt in dem Bildband „MORE“ seine bislang besten Arbeiten aus der Mode-, Musik- und Medienwelt der letzten 20 Jahre, aufgeteilt in Akt, Porträt, Beauty, Mode und Mythen. Spannend, weil Rankin so gut wie fast alle Berühmtheiten von Adele über Heidi Klum und Rita Ora bis Vivienne Westwood vor der Linse hatte.

– www.stylebook.de, D

MORE

Volle Dröhnung (…) Bilder von Rankin sind nie leise. Sie poltern, und das macht sie so sehenswert! (…)

Dieser Mann, der solche Bilder macht, war mal Platzanweiser im Kino. Und Tellerwäscher und Kurierfahrer. Das ist lange her, damals brauchte er Geld, um sich Filme für seine Kamera kaufen zu können. Heute ist sein Name eine Marke geworden: Rankin ist eine Art Fotofabrik in London, aus der ohne Pause Bildstrecken, Porträts und auch Videos kommen, die weltweit gedruckt und gezeigt werden. (…) Rankin, Sohn eines schottischen Kaufmannes, gehört zu den Berserkern der Fotografie, seine Bilder sind das Gegenteil des bedenkenden Blickes, es sind Bilder mit Ausrufezeichen. Das macht sie manchmal polternd, aber immer sehenswert offensiv: als ob man bei einem Musikstück die Höhen- und Bassregler auf maximalen Anschlag stellt. (…) So kommt es, dass man sich mit einem Rankin-Buch zehn andere Fotografie-Bände sparen kann, denn er macht im besten Sinne Freestyle – und passt ihn dem jeweiligen Subjekt an: Er kann Sex fotografieren, wie man sich Sex wünscht. Er setzt Mode derart in Bilder um, als sei Mode ein Abenteuer. Und er fotografiert Prominente wie die Rolling Stones, Emma Watson oder Tony Blair so lakonisch und respektlos, dass sein Vater ihn einmal anrief und fragte, woher der Sohn denn diesen Mann auf dem Foto kenne, der sehe ja wahrhaftig aus wie Tony Blair. (…) „More“ zeigt eine Retroperspektive der besten Bilder Rankins aus den vergangenen 20 Jahren.

– Stern, D

Related Posts