Tagliavini | Christian

Home / Autoren & Fotografen / Tagliavini | Christian
VITA Christian Tagliavini

Christian Tagliavini was born in 1971 and educated in Italy and Switzerland, where he lives and works as a photographer. Before his photography career, he worked in engineering and architecture firms and as a graphic designer, which provides him with the perfect frame and background to invent, create, and totally produce images that blend fine arts and craftsmanship. His pictures are not simply images; Christian Tagliavini loves designing stories with open endings that require the observer’s complicity on unexplored themes or unusual concepts, featuring uncommon people with their lives and thoughts made visible. This rich and exciting collision of circumstances results in photos as a final product. www.christiantagliavini.com

Bücher

Fantasy, handgemacht. Fotografien gaukeln uns Wirklichkeit vor – doch manchmal ist ihre Realität gebaut

(…) Tagliavini ist kein Kopist, sondern ein Neuerfinder. Er kreiert für seine Schönheiten Kostüme, Accessoires, ja ganze Szenarien. Er sucht Stoffe, lässt nähen und experimentiert für die Kopfbedeckungen mit 3-D Druckern, oft in monatelanger Arbeit. (…) Seine Bildnisse – ob Renaissance-, 50er-Jahre- oder Jules-Verne-Adaptionen – sind nun in einem aufwendigen Buch versammelt. (…)

– Schweiz am Wochenende, CH

Meisterhaft

Christian Tagliavinis Fotografien strahlen die Ruhe und Würde alter Meister aus. Und tatsächlich faszinieren Ausdruck und Detailreichtum der Porträtmalerei der Renaissance den Italiensich-Schweizer Fotograf seit Anbeginn seiner Laufbahn. (…) Neben allen bisher entstandenen Bildserien zeigt dieser Band ebenfalls, wie die Fotografien in monatelanger Arbeit entstehen und gibt damit einen Einblick in die Arbeitsweise eines der talentiertesten Fotografen unserer Zeit. Bei diesem Werk handelt es sich um die erste Monographie eines der aufregendsten zeitgenössischen Fotokünstler mit allen Bildserien und einem Blick hinter die Kulissen. (…)

– Art Quarterly, AT

Alte Meister, neue Idee

Wie kein Zweiter versteht es der hochtalentierte italienisch-schweizerische Fotokünstler, seine Werke im Stil legendärer Maler der Renaissance zu inszenieren. Dabei ist Tagliavini stets Perfektionist. Alle Kostüme und Requisiten werden von ihm mit größter Genauigkeit zum Leben erweckt.

– GRAZIA, D

(…) aufwendige Inszenierungen (…)

Christian Tagliavinis Bilder sind aufwendige Inszenierungen, die auf beeindruckende Weise den Stil alter Meister neu interpretieren. Mit ihrer geradezu märchenhaften Wirkung fallen sie sofort auf. Denn Tagliavini lässt sich nicht nur von der visuellen Sprache und den Ideen der Renaissance-Maler inspirieren; er geht auch sehr detailversessen vor. (…) Der bei teNeues erschienene Bildband bietet nun einen groben Überblick über die bisherigen Projekte von Tagliavini. Er lässt die Leser hinter die Kulissen blicken und sie die Arbeitsweise des Schweizer Fotografen näher kennenlernen.

– COLOR FOTO, D

(…) wie ein Gemälde aus der Renaissance (…)

(…) Was zunächst wie ein Gemälde aus der Renaissance wirkt, ist tatsächlich eine Fotografie, an deren Aufnahme der Künstler mehrere Monate gearbeitet hat. (…) Wie bei all seinen Projekten hat Tagliavini auch hier die prachtvollen Kleider selbst designt, die aufwendigen Hüte in langwieriger Arbeit angefertigt und mithilfe modernster Lasertechnik sogar feine Ornamente und Verzierungen selbst herstellt. (…)

– CHIP FOTO-VIDEO

Renaissance der Renaissance

Andeuten, umgestalten, neu figurieren, tarnen und täuschen. All das hat der florentinische Maler Fra Filippo Lippi im Quattrocento in Norditalien im Dienste der Medici perfektioniert. Als Referenz auf den Renaissancefürsten versteht Christian Tagliavini sein Schaffen. 1406 nennt der Schweizer Fotograf nunmehr seine jüngste Serie; Hommage an Lippi (und dessen Geburtsdatum). Erratisch in Narrativ und Aura sind auch ältere Serien des Künstlers, der seine Phantasmagorien im Stil alter Meister inszeniert. (…)

– Der Standard, AT

Old-Fashioned

Die an altmeisterliche Gemälde erinnernden und aufwändig gestaltete Fotoinszenierungen Christian Tagliavinis fesseln durch ihre kühle Ruhe und ihre subtile Fantastik. (…)

– VOGUE, D

Die Mode von übergestern

Der Fotograf Christian Tagliavini entwirft eine Welt, von der man nicht weiß: Ist das die schönstmögliche Vergangenheit oder eine irreale Zukunft? (…) Christian Tagliavini lässt in seinen Fotografien Porträtbilder unterschiedlicher Epochen als wundersame Fantasien wieder auferstehen. Die Kostüme seiner Modelle entwirft er selbst, nur bleibt er darin nicht an historischen Vorbildern haften, sondern entfernt sich ins Surreale. Ein neuer Band (teNeues) versammelt Fotoserien von 2006 bis 2017, inspiriert von Jules Vernes Abenteuern, den modischen Staffagen der Renaissance, Harlekinen, Ikonen und Hofdamen aus dem 15. Jahrhundert.

– www.zeit.de

Ausstellungen

09. März— 10. Juni 2018
Fotografiska

 

Stadsgårdshamnen 22
116 45 Stockholm
Schweden

Related Posts