Klein | Dieter

Home / AUTOREN UND FOTOGRAFEN / Klein | Dieter

Dieter Klein ist selbständiger Fotograf. 2003 erhielt er für seine Reportage über Roboter den Preis „Beste Reportage“ von Bild der Wissenschaft. Seine wahre Leidenschaft ist jedoch die Bildsprache von verlassenen Autos. Damit errang er auf den Discovery Days 2017 (Schweiz) und dem Festival El Mundo 2018 (Österreich) jeweils den Preis für „Beste Fotografie“. Dieter Klein hält regelmäßig Vorträge und zeigt Dia-Shows zu den „Lost Wheels“ bzw. „Forest Punk“. Dieter Klein lebt und arbeitet bei Köln.

Der letzte Parkplatz

Wie im Dornröschenschlaf wirken die „Lost Wheels“, die Fotograf Dieter Klein an zahlreichen Orten in Europa findet. Sein bildgewaltiger Atlas der vergessenen Autos widmet sich zurückgelassenen und teils überwucherten Oldtimern. (…)

– PHOTO PRESSE, D

(…) einzelne, verfallene Autos im Wald, die kaum mehr von den umgebenden Bäumen zu unterscheiden sind, kunstvoll gestapelte Wracks oder sauber aufgereihte Fahrzeuge auf einer Wiese (…)

(…) Nach verfallenden Gebäuden und verrotteten Autos muss man – zumindest in unseren Breiten – durchaus eine Weile suchen. Einer, der sich auf die Suche gemacht hat, ist Dieter Klein. Für sein Buch „Lost Wheels – Atlas der vergessenen Autos“ war er nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auch in den USA unterwegs. Auf über 200 Seiten sind die Ergebnisse seiner Exkursionen zu sehen: einzelne, verfallene Autos im Wald, die kaum mehr von den umgebenden Bäumen zu unterscheiden sind, kunstvoll gestapelte Wracks oder sauber aufgereihte Fahrzeuge auf einer Wiese. Detailfotos, etwa von Armaturenbrettern, gibt es genauso wie Gesamtaufnahmen, die auch die Umgebung zeigen und so etwas Kontext liefern. (…)

– FOTOHITS, D

(…) Ein „Best of“ erwartet Autofans und Liebhaber des Verfalls nun in farbenfroher Vielfalt im aktuellen Werk. (…)

„Lost Wheels – Atlas der vergessenen Autos“ ist ein Coffee-Table-Book, 208 Seiten voller maroder Autos aus Europa und den USA. Die meisten Bilder sind unveröffentlicht, einige Lieblingsbilder „mussten“ aber auch in diesen Band, wie auch das Titelmotiv. Kleins Bücher faszinieren Auto-und Naturliebhaber ebenso wie Retro-und Vintagefans. Über viele Jahre besuchte der Fotograf vergessene Schrottplätze und automobile Szenerien des in-der-Zeit-Versinkens in Europa. In den USA fand Klein die maroden Schönheiten in Hinterhöfen, aufgegebenen Tankstellen, bei Privatpersonen und Sammlern, oder rechts und links des Weges. Ein „Best of“ erwartet Autofans und Liebhaber des Verfalls nun in farbenfroher Vielfalt im aktuellen Werk. (…)

– rottenplaces, D

(…) Dieser Bildband zeigt eine abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die USA, denn kein Weg ist zu weit oder zu verwegen, um zu den „Lost Cars“ zu gelangen (…)

Wenn der Mensch geht, holt sich die Natur ihren Raum zurück. Vergessen und überwuchert vom Grün der Natur, wirken die Autos in diesem Band wie eine Momentaufnahme vergangener Tage. Ihnen allen ist gemein, dass sie wahre Individuen sind, von einzigartiger Schönheit, mit morbidem Charme. Dieser Bildband zeigt eine abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die USA, denn kein Weg ist zu weit oder zu verwegen, um zu den „Lost Cars“ zu gelangen.

– MOTORSPORT XL, D

Der letzte Parkplatz

Wie im Dornröschenschlaf wirken die „Lost Wheels“, die Fotograf Dieter Klein an zahlreichen Orten in Europa findet. Sein bildgewaltiger Atlas der vergessenen Autos widmet sich zurückgelassenen und teils überwucherten Oldtimern. (…) Auf unscheinbaren Hinterhöfen, in alten Scheunen und dichten Wäldern zeigen sie in schönster Weise den Charme des Verfalls sowie die Kraft der Natur. Denn nicht selten hat der Wildwuchs schon Überhand gewonnen: So finden sich in Kleins Werken faszinierende Anblicke von komplett bemoosten Wagen bis hin zu ganzen Bäumen, die sich durch die gesamte Karosserie ihren Weg gebahnt haben. Dieter Klein zeigt nicht nur Aufnahmen von alten Autos: Der Fotograf spielt in seinen Bildern mit den Perspektiven und setzt die alten Wagen künstlerisch in und mit ihrer Umgebung in Szene, sodass man manch einen Wagen erst auf den zweiten Blick überhaupt im Bild entdecken kann. (…) Mit „Lost Wheels“ spricht Klein vor allem Liebhaber von Oldtimern und der „Lost Place“-Fotografie an, eine Stilrichtung, bei der verfallene, verlassene Gebäude noch einmal in Bildern zum Leben erwachen. Der Bildband bietet den Lesern Inspirationen und lädt mit seinen großformatigen Fotografien zum Träumen und Wundern ein, während die kurzen Begleittexte auf Deutsch und Englisch nur Beiwerk sind, sie geben etwas Orientierung im Dschungel der Bilder.

– CHIP FOTO VIDEO, D

Die Ästhetik des Vergänglichen hat seit jeher inspirierend auf die Kunst eingewirkt. Besonders für die Fotografie liefern verlassene Orte und ausrangierte Dinge beliebte Motive. Der Kölner Fotograf Dieter Klein hat sich auf die Suche nach alten Autowracks gemacht: „Lost Wheels – Atlas der vergessenen Autos“ heißt sein Bildband. (…)

– Bildschöne Bücher im NDR, D

Ein Must-Have für alle Liebhaber der Lost-Places-Fotografie

Der erste Bildband über nostalgische Automobil-Fundstücke, der sowohl große Teile Europas als auch die USA umfasst. Lost Wheels Atlas der vergessenen Autos Dieter Klein erschienen bei teNeues. Dieser Bildband zeigt eine abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die entlegensten Gegenden der USA, denn kein Weg ist zu weit oder zu verwegen, um zu den „Lost Cars“ an vergessenen Orten zu gelangen. (…)

– fotocultmagazin.com, AT

Der morbide Charme von dahinrostenden Traumautos von einst – festgehalten in 160 tollen Fotografien. Ein Must-Have für alle Liebhaber der Lost-Places-Fotografie

Autos, die im Dickicht oder unter dicken Staubschichten dahinmodern, sind für Oldtimerfans natürlich wie ein Stich ins Herz. Gleichzeitig hat ihr Verfall aber auch etwas Ästhetisches und Faszinierendes und ist vor allem für Fotografen ein interessantes Motiv. So auch für Dieter Klein, der sich für seinen Bildband „Lost Wheels – Atlas der vergessenen Autos“ aufgemacht hat, um diese Lost Cars in Europa und in den entlegensten Winkeln der USA aufzuspüren. (…) Die nostalgischen Sujets des Fotokünstlers Dieter Klein sind Legenden wie Außenseiter: Porsche und Cadillac, VW Käfer und Citroën DS. Auf unscheinbaren Hinterhöfen, in alten Scheunen und dichten Wäldern zeigen sie in schönster Weise den Charme des Verfalls sowie die Kraft der Natur und regen an, sich fantastische Geschichten zur Historie der Automobile auszudenken. (…)

– motor.at

Morbide Mobile

Der preisgekrönte Fotograf Dieter Klein liebt das Nostalgische, Verlassene, Abgewrackte. Für seinen Bildband ist er in die entlegensten Ecken der USA und Europas gereist. Seine Bilder dokumentieren die morbide Schönheit, die entstehen kann, wenn die Natur das Blech zurückerobert.

– ADAC MotorWelt, D

Eine abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa zeigt nostalgische Automobil-Fundstücke an vergessenen Orten. In schönster Weise fängt Fotokünstler Klein den Charme des Verfalls ein.

– Auto Bild sportscars, D

(…) Klein lädt ein auf einen fotografischen Roadtrip, der nicht nur Oldtimer-Fans begeistert – sondern alle Liebhaber von Lost-Places-Fotografie

Sie sind Zeugen einer vergangenen Zeit. Überwuchert von Moos, zerfressen von Rost – aber immer noch voller Geschichten. Seit mehr als zehn Jahren reist der Fotograf Dieter Klein quer durch Europa und die USA auf der Suche nach vergessenen Autos. Ihm geht es dabei nicht um die Oldtimer selbst. Er ist fasziniert von der Nostalgie, die an diesen „Lost Places“ entlang von einsamen Highways oder abgelegenen Wäldern herrscht und die Fantasie beflügelt. (…) Hinter dem vordergründigen Thema und dem Buch „Lost Wheels“ stehen Ideen und Strategien, die du auf jedes andere Feld der Fotografie übertragen kannst. Dieter Kleins Geschichte ermutigt, sich ebenso tief in eine Materie zu vertiefen und sie mit der Kamera über einen langen Zeit zu erforschen. Unabhängig vom Motiv wird die Fotografie so zu einem Türöffner in verborgenen Welten, deren Faszination man sich nicht entziehen kann. (…) In dem Bildband „Lost Wheels“ (teNeues-Verlag) zeigt er die schönsten Funde seiner Reisen in den vergangenen gut zehn Jahren. Klein lädt ein auf einen fotografischen Roadtrip, der nicht nur Oldtimer-Fans begeistert – sondern alle Liebhaber von Lost-Places-Fotografie.

– Gate7 Podcast, D

Dieter Klein setzt in „Lost Wheels“ Autos in Szene, die wieder mit der Natur verschmelzen. 160 Bilder auf 208 Seiten. Schön: der informative Index.

– Motor Klassik, D

(…) Vergessenes auf Rädern (…)

Lost Places, das sind vergessene Orte, etwa längst außer Betrieb gestellte Fabrikhallen, Industrieanlagen, technische Denkmäler oder auch Kliniken. Ein Merkmal dieser Plätze ist, dass die Natur wieder ihr Terrain zurückgewinnt. Moos, Büsche, ja sogar Bäume überziehen und durchdringen die einstigen Errungenschaften der Zivilisation. Vergessen sein können auch Autos, die irgendwo in der Landschaft abgestellt wurden. Lost Wheels – Vergessenes auf Rädern. Ihm widmet Dieter Klein einen 200 Seiten starken großformatigen Bildband. Eindrucksvolle Aufnahmen solcher „Autofriedhöfe“. (…) Wer Fotografie liebt und alte Autos ebenso, dazu manch schräge Geschichte aus der Recherchezeit, für den ist das Buch eine Offenbarung. Das hat seinen Preis, ist aber jeden Cent wert. Und natürlich, wenn’s zum Empfänger passt, auch ein guter Geschenktipp. Zu allen Anlässen oder einfach so.

– newsroom.kues.de

(…) Das Buch zeigt Dieter Kleins abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die entlegensten Gegenden der USA (…)

Ein Must-Have für alle Liebhaber der Lost-Places- und Auto-Fotografie ist Dieter Kleins Buch über nostalgische Automobil-Fundstücke aus Europa und den USA. Das Buch zeigt Dieter Kleins abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die entlegensten Gegenden der USA, denn kein Weg ist zu weit oder zu verwegen, um zu den „Lost Wheels“ an vergessenen Orten zu gelangen. Wenn der Mensch geht, holt sich die Natur den Raum zurück. Vergessen und überwuchert vom Grün der Natur wirken diese Autos im Dornröschenschlaf wie eine Momentaufnahme vergangener Tage. Ihnen allen ist gemein, dass sie wahre Individuen sind, von einzigartiger Schönheit, mit morbidem Charme. (…)

– PROFI FOTO, D

Parkplätze für die letzte Ruhe

Dieter Klein aus Troisdorf hält den morbiden Charme automobilen Verfalls in fotografischen Stillleben fest, die ihresgleichen suchen. (…) Den morbiden Charme langsam zerfallender, einst stolzer Karossen findet sich nicht mehr – es sei denn, man sucht ihn ganz gezielt so wie Dieter Klein. Der Troisdorfer ist der Großmeister der Schrottplatzfotografie – er setzt ihnen ein Denkmal. Und sich selbst auch. Jetzt hat sich der renommierte Verlag teNeues seinem Bilderberg angenommen und eine Art erweitertes „Best of“ von Dieter Klein herausgebracht. Herausgekommen ist ein Sehnsuchtsbuch für alle, die Maschinen und Motoren am liebsten ohne Menschen genießen, denn die sucht man auf den 210 großformatigen wie großartig bedruckten Seiten
vergebens. (…)

– WAZ am Sonntag, D

Dieser Bildband zeigt eine abenteuerliche Fotoreise quer durch Europa bis in die entlegensten Gegenden der USA, denn kein Weg ist zu weit oder zu verwegen, um zu den „Lost Cars“ an vergessenen Orten zu gelangen

(…) Die nostalgischen Sujets des Fotokünstlers Dieter Klein sind Legenden wie Außenseiter: Porsche und Cadillac, VW Käfer und Citroën DS. Auf unscheinbaren Hinterhöfen, in alten Scheunen und dichten Wäldern zeigen sie in schönster Weise den Charme des Verfalls sowie die Kraft der Natur und regen an, sich fantastische Geschichten zur Historie der Automobile auszudenken. (…) Ein Must-Have für alle Liebhaber der Lost-Places-Fotografie.

– zwischengas.com, CH

Related Posts