WORLD OCEANS DAY 2019

Home / NEWS II / WORLD OCEANS DAY 2019

Am 08. Juni 2019 ist WORLD OCEANS DAY!

Seit 2009 wird auf der ganzen Welt der 8. Juni als Tag des Meeres von den Vereinten Nationen begangen, um auf den Wert und die Bedrohung der Weltmeere aufmerksam zu machen.

Die Meere sind weiterhin die am wenigsten geschützten Gebiete der Erde. Die Vereinten Nationen haben vereinbart bis 2020 für mindestens 10 Prozent der Meeresflächen Schutzgebiete einzurichten. Meere enthalten 97 Prozent der Weltwasservorkommen. Sie sind reich an biologischer Vielfalt, liefern Rohstoffe, Nahrungsmittel sowie Wirkstoffe für Arzneimittel. Sie halten Energievorräte bereit, dienen als Verkehrswege und bieten wertvollen Erholungsraum. (Quelle: www.bmu.de)

Wir freuen uns sehr, Buchtitel folgender Fotografen und Autoren im aktuellen Programm zu haben, die sich für den Schutz der Ozeane einsetzen: Paul Nicklen, Cristina Mittermeier oder York Hovest – um nur einige zu nennen.

Wir leben auf einem blauen Planeten. Jeder zweite unserer Atemzüge kommt aus dem Meer. Doch jetzt haben unsere Meere die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreicht. Was wir in den nächsten fünf Jahren tun oder nicht tun, wird unser Schicksal für die nächsten 10.000 Jahre bestimmen. Darum habe ich SeaLegacy mitbegründet – eine Organisation, die mit Ihrer Unterstützung das Ende der Geschichte verändern kann. —Paul Nicklen
Jeder zweite unserer Atemzüge kommt vom Meer. Was wir in den nächsten fünf Jahren tun oder nicht tun, wird darüber entscheiden, wie unsere Meere und unser Planet für die nächsten 10.000 Jahren aussehen. Darum habe ich SeaLegacy mitbegründet – eine Organisation, die mit Ihrer Unterstützung das Ende der Geschichte verändern kann. —Cristina Mittermeier

Er ist Mitbegründer von SeaLegacy, National-Geographic-Fotograf, gefeierter Meeresschützer und begehrter TED Talks Redner. In seinem neuesten Buch, Born to Ice, spürt Paul Nicklen seiner außergewöhnlichen Liebe zu den Polarregionen der Erde nach. Seine überwältigenden Aufnahmen von den Ikonen der arktischen Tierwelt und seine in Fotografien erzählten Geschichten verbinden die flüchtige Schönheit der eisigen Landschaft mit einem überzeugenden Aufruf zum Handeln.

Die Arktis und die Antarktis durch Paul Nicklens Objektiv zu sehen, heißt, Hoffnung in Aktion zu erleben. Born to Ice präsentiert das Lebenswerk eines Künstlers, dessen Liebe zu der Landschaft und zu jedem Tier darin so greifbar ist, dass aus jeder einzelnen Aufnahme die Emotion spricht. Als Sammlung entfalten diese Fotografien eine solche Tragweite und Kraft, dass sie tiefe Spuren hinterlassen und unser Gespür für die Verpflichtung schärfen, diese atemberaubenden Regionen unseres Planeten vor dem Untergang zu retten. — Leonardo DiCaprio, Juni 2018

Cristina Mittermeier kennt sich mit Wasser aus. Die studierte Meeresbiologin und Fotografin kombiniert ihre Arbeit hinter der Kamera mit ihrer Leidenschaft für den Umweltschutz. Sie ist rund um den Globus im Einsatz, um unser Verhältnis zur Erde und zu den Meeren zu erforschen und die Aufmerksamkeit auf die Schönheit und die Notlage unseres Planeten zu lenken. In Amaze weckt Mittermeier unsere Bewunderung für die Natur und zeigt das vielschichtige Terrain einer nachhaltigen Existenz auf. Das Buch fasst zwei Fotoserien zusammen: „Enoughness“ (Was zum Leben reicht) und „The Water’s Edge“ (Der Rand des Wassers). „Enoughness“ skizziert Mittermeiers Philosophie für ein achtsames, von Nachhaltigkeit geprägtes menschliches Dasein. Ihre Fotografien von wilden Tieren, fernen Landschaften und Naturvölkern stellen den Kult des materiellen Wohlstands infrage und schlagen Alternativen für eine sinnvolle und nachhaltige Beziehung zu unserer Umwelt, zueinander und zu uns selbst vor. In „The Water’s Edge“ präsentiert Mittermeier Fotografien aus allen Teilen der Welt, die den Übergang zwischen Land und Meer und seine besondere Bedeutung für das Leben des Menschen einfangen.

Ob für Fischer, die ihren täglichen Fang einholen, Frauen, die im Flachwasser Wäsche waschen, oder Surfer, die in der Gischt herumtollen – die Uferzone bildet den ganzheitlichen, universellen Raum, in dem flüchtige Momente nicht nur unsere gemeinsame Abhängigkeit vom Planeten Erde offenbaren, sondern auch unser gemeinsames Menschsein. Als ergreifende Inspiration für ein nachhaltiges Leben und überwältigende Sammlung von Naturfotografien ist Amaze ein Muss für alle, die sich um unseren Planeten und um diejenigen sorgen, mit denen wir ihn teilen. Die Fotografin und Meeresbiologin

CRISTINA GOETTSCH MITTERMEIER wurde 1966 in Mexiko-Stadt geboren. Die passionierte Umweltschützerin gründete 2005 die International League of Conservation Photographers (ILCP) und 2015 die gemeinnützige Umweltorganisation SeaLegacy. Sie veröffentlicht in so namhaften Magazinen wie National Geographic und TIME und wurde für ihre Arbeit sowohl mit dem Mission Award der North American Nature Photography Association als auch mit dem Smithsonian Conservation Photographer of the Year Award ausgezeichnet.

Seit jeher fühlen wir Menschen uns angezogen von der Magie des Meeres, seiner Kraft und Unberechenbarkeit. Es erweckt in uns das Verlangen hinaus zu segeln, gleichzeitig aber auch den Wunsch, zurückzutreten – aus Ehrfurcht und Angst. Heute aber sind unsere Weltmeere so bedroht wie nie zuvor. Die weltweite Verschmutzung durch Plastikmüll und der industrielle Fischfang bedrohen die Existenz unzähliger Arten. Die Erderwärmung und der daraus resultierende Klimawandel führen zu immer größeren Schäden im marinen Ökosystem.

York Hovest, erfolgreicher Fotograf, Abenteurer und Autor, hat sich zur Aufgabe gemacht, dieser Entwicklung entgegenzutreten. Er hat die unterschiedlichsten „Helden der Meere“ begleitet, um Lösungen zusammenzutragen: Wissenschaftler, Aktivisten und Visionäre, die Projekte entwickelt haben, wie unsere Ozeane gerettet werden können. Durch seine zahlreichen Reisen in alle Teile der Erde ist so ein einzigartiger Bildband entstanden, der uns die Schönheit der Meere unverstellt vor Augen führt – aber auch die Gefährdung dieser einzigartigen Welt über und unter Wasser. Wale, Haie und farbenfrohe Riffbewohner in ihrem natürlichen Lebensraum. Von den azurblauen Meeren der Südsee bis in die kalten Gewässer um den Polarkreis: Die Schönheit der Ozeane weltweit wird von nichts übertroffen. Und ihr Erhalt ist gleichzeitig unsere größte Aufgabe. York Hovest zeigt uns in atemberaubenden Fotografien, wie wichtig der Schutz unserer Meere ist und welche einzigartigen Landschaften wir zu verlieren drohen.

York Hovest, geboren 1978 in Wesel/NRW, ist investigativer Fotograf, erfolgreicher Autor und Abenteurer und bereist die Welt auf der Suche nach inspirierenden Geschichten und Schicksalen. In seinem neuen Projekt „Helden der Meere“ begleitet er Menschen, die sich die Rettung der Ozeane auf die Fahnen geschrieben haben. Er ist gefragter Gast in den Medien, Keynotespeaker und ehemaliger, international erfolgreicher Modefotograf.

Related Posts